Einkaufsberatung und Tipps für die Lieblingsyogahose

Je nach Art des Yogas und den persönlichen und individuellen Vorlieben des Yogis oder der Yogini kann man Yogahosen grob in die nachfolgenden Kategorien einteilen:

Die sportliche Yogahose

Wer Yoga als Sport sieht, vorwiegend seinen Körper in Form bringen möchte oder auch mal Hot Yoga ausprobieren möchte, benötigt eine qualitativ höchsten Ansprüchen genügende Hose. Sie muss bequem und elastisch sein und vor allem atmungsaktiv. Abhängig vom Material ist die Hose in unterschiedlichen Preiskategorien erhältlich. Die sportlich, klar geschnittene Yogahose ist vielseitig einsetzbar und kann auch für andere Sportaktivitäten wie Laufen oder Wandern verwendet werden.

  • bequem
  • extrem elastisch
  • hoch atmungsaktiv
  • klassisch gerade geschnitten

Preiskategorie: hochpreisig > 80 Euro

Bequem und leger: die Wickelhose

Wer zu Hause vor dem Fernseher und beim Yoga auf absoluten Komfort besteht, braucht eine Yogahose aus weichem Material. Trotz hoher Elastizität muss die Hose dennoch formbeständig sein. Niemand will nach drei Yogasessions plötzlich eine ausgeleierte und zerbeulte Hose tragen. Die Wickelhose kombiniert all diese Eigenschaften. Der weite Schnitt ermöglicht eine extreme Bewegungsfreiheit. Auch für Männer ist diese Hose dank des weiten Schritts ideal. Durch die Wickeltechnik am Bund ist die Hose in der Taille und in der Länge verstellbar.

Wer mehr den spirituellen Yoga-Stil praktiziert, wagt sich an ausgefallene Muster und auffallende Farben und versetzt sich so mental nach Indien. Wer sich im Yoga-Studio eher im Hintergrund halten möchte, wählt dezentere Muster und Farben und fällt mehr durch qualitätsvolle Materialien auf.

  • hoher Komfort
  • weiches Material
  • hohe Elastizität
  • formbeständig
  • hohe Bewegungsfreiheit
  • weiter Schnitt
  • individuell tragbarer Wickelbund
  • angenehm nierenwärmend im Winter
  • kaschiert Figurprobleme v.a. am Bauch

Preiskategorie: Mittel meist ca. 20-80 Euro

Die „Hippie-Hose“ – die Pluderhose

Die Pluderhosen kamen in den Sechziger-Jahren in Mode. Unüblich weite Hosen, man wusste nicht, wo die Beine anfingen oder der Bauch aufhörte, überall nur Stoff. Doch genau diese Weite des Stoffes und der luftige Schnitt sind ideal für einen so bewegungsfreudigen Sport wie Yoga. In den kompliziertesten Asanas muss man sich nicht mehr um beengte Hosenrohre oder ein unangenehmes Gefühl im Schritt kümmern, diese Hose sitzt einfach nur locker und luftig. Und wer nicht ganz zufrieden mit seiner Figur ist, hat mit der Wickelhose den idealen Begleiter. Durch ihren weiten Schnitt kaschiert sie so einiges.

Sie ist ideal zum Tragen auch im Sommer, als perfekter Stoff der Sommer-Pluderhose hat sich Leinen hervorgetan. Mit ihren luftigen Stoffen, dem extrem weiten und langen Schnitt bietet die Pluderhose eine extreme Bewegungsfreiheit für Mann und Frau.

  • extrem weit geschnitten
  • ultrabequem
  • luftige Stoffe
  • kaschiert Figurprobleme v.a. an den Beinen

Preiskategorie: ab ca. 25 Euro

Für Umweltbewusste: Die „grüne“ Yogahose

Wem der modische Aspekt einer Yogahose weniger wichtig ist – Hauptsache sie passt und zwickt nirgends –, kann mit der Wahl des Herstellers ein Statement setzen. Immer mehr Hersteller setzen auf Biobaumwolle aus ökologischem Anbau, Qualitätsleinen oder andere fair gehandelte Materialien.

Neben den verarbeiteten Materialien der „grünen“ Yogahose sind für manche Yogis und Yoginis vor allem Menschenwürde und Menschenrechte respektierende Produktionsbedingungen in den Herstellungsländern ein Kriterium für bevorzugte Marke der Wahl.

Fair gehandelte und aus umweltfreundlichen Materialien hergestellte Yogahosen sind meist im oberen Preissegment angesiedelt. Hohe Qualitätsansprüche haben ihren Preis.

  • bequem
  • unter fairen Produktionsbedingungen hergestellt
  • „gesunde“ Materialien (z.B.: biologisch angebaute Baumwolle)
  • für Allergiker geeignet

Preiskategorie aufgrund der Qualitätsansprüche hochpreisig und nur selten unter 80 Euro

Die modische Yogahose

Für modebewusste Yoginis zählen neben dem Komfort vor allem die Farbe, das Muster und modische Details. Eine hübsche Stickerei an der Wade, ein langer Umschlag an der Hüfte, ein verspieltes Muster, die Farbe der aktuellen Mode: Es gibt eine große Auswahl an topmodischen und auch günstigen Yogahosen, mit denen man auch im Lieblingscafé vor der Yogastunde hübsch aussieht.

  • für Modebewusste
  • für Schnäppchenjäger
  • hübsche Details, schicke Muster und hippe Farben möglich
  • große Auswahl

Preiskategorie: meist ca. 20–40 Euro, manchmal sogar noch günstiger!

Die der Figur schmeichelnde Yogahose

Für alle Yoginis, die nicht Modelmaße haben, gibt es tolle Klamotten, mit denen man auch beim Yoga schick aussieht! Wer eher kleiner geraten ist, sollte die Finger von gestreiften oder karierten Hosen lassen. Diese drücken optisch und machen kleiner und breiter als man ist. Wer etwas kaschieren möchte, wählt weiche, schmeichelnde Stoffe in gedeckten Farben. Die enganliegende Leggins in knalliger Neonfarbe wäre eine schlechte Wahl. Breitere Oberschenkeln können mit weiten Schnitten und das kleine Bäuchlein mit breiten Umschlägen an der Taille kaschiert werden.

  • kaschiert
  • helfen optisch zur perfekten Figur
  • weiche, schmeichelnde Stoffe
  • bequemer Schnitt

Preiskategorie: von unter 20 Euro bis über 80 Euro alles möglich – je nach Hersteller und Qualität

Die kurze, sommerliche Yogahose

Wer beim Hot Yoga mal so richtig schwitzen möchte oder eher zu den hitzigeren Typen zählt, kann auch in der Länge der Yogahose variieren. Im Winter mag eine längere, bis zu den Knöcheln reichende Hose angenehm sein und der breite Umschlag die Nieren wärmen. Im Sommer ist man aber froh, wenn man so wenig Stoff am Körper hat wie nur möglich. Hier variiert die Länge von knackigen Shorts bis zur Capri-Hose, die gerade noch über die Knie reicht.

  • sommerlicher Schnitt
  • luftige Stoffe
  • klare Schnitte

Preiskategorie: weniger Stoff, weniger Geld, meist ca. 10–60 Euro

Die Yogahosen nach Wesens-Typ und Yoga-Art

Es gibt nicht DAS Yoga, sondern viele unterschiedliche Stile. Yoga kann entweder meditativ und spirituell ausgerichtet sein oder körperlich fordernder und sportlicher.

Die perfekte Yogahose sollte sich dem individuellen Typ des Menschen, aber auch der Art des Yoga anpassen: schweißtreibendes Hot Yoga, Muskeln, Gelenke und Faszien trainierendes Yin-Yoga, Anusara-Yoga für Büromenschen zum Auflösen von festgefahrenen Bewegungsmustern oder kreatives Anti-Gravity-Yoga.

Titel
Artikelname
Einkaufsberatung und Tipps für die Lieblingsyogahose
Autor
Beschreibung
Je nachdem, welche Art von Yoga du bevorzugst und welcher Typ Mensch du bist. Hier findest du Beratung und Tipps für deine perfekte Yogahosen-Auswahl.